Aktuelles
Über uns
Termine
Aktivitäten
Stadtführungen
Aachen
Wiesentheid
Studium
Kontakt
Archiv_Aktivitäten
F. X. Šaldy
Impressum
Sitemap

Seit dem Jahr 2007 bieten Schüler der Deutschen Abteilung in losen Abständen Stadtführungen zu verschiedenen Thematiken durch Liberec und Umgebung an. Hier finden Sie eine kleine Auswahl.

Falls Sie Interesse an einer Stadtführung haben, mailen Sie uns: deutschklub@gfxs.eu

Außerdem verweisen wir gerne auf das neue Projekt "Lebendige Erinnerung", an dem ebenfalls Schüler der Deutschen Abteilung beteiligt waren. Es erlaubt  Ihnen, sich Liberec mit Hilfe eines Audioguides selbst zu erschließen. Damit die Wege nicht zu lang und beschwerlich sind, können Sie außerdem kostenlos einen Roller leihen. Mehr erfahren Sie hier.

8. Stadtführung: Liberecer Löcher (pdf)
7. Stadtführung: Liberecer Unterwelt, Liebiegviertel, Christianstadt
6. Stadtführung: Vratislavice / Maffersdorf
5. Stadtführung: Der Liberecer Norden (pdf)
4. Stadtführung: Jablonec (pdf)
3. Stadtführung: Ještěd / Jeschken (pdf)

2. Stadtführung: Religion in Liberec (pdf)
2. Stadtführung bei Radion Praha
1. Stadtführung: Liberec allgemein

 

 

 

8. Liberecer Löcher 

Im Rahmen des 40-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Liberec und Zittau waren die Bewohner beider Städte am zweiten Aprilwochenende zu Besuchen in ihre Partnerstadt eingeladen. Viele Zittauer folgten der Einladung und ließen sich von den Schülern des Deutsch-Klubs von Loch zu Loch zu den Besonderheiten der Stadt mitnehmen. Manche waren zum ersten Mal dabei, andere erlebten die Führung schon als - wie der Tscheche sagt -  Štamgast.

Vier Führungen am Samstag und Sonntag waren selbst für die erfahrensten Stadtführer eine echte Herausforderung, die sie dank eines stets stärkenden Mittagessens körperlich gut überstanden. Das wie immer sehr interessierte, manchmal klug nachfragende Publikum hielt alle Deutsch-Klub-Mitglieder geistig wach und machte auch für sie die Rundgänge abwechslungsreich.

Beginnend mit dem Rathaus (vorgestellt von Katka), bei dem diesmal auch die imposante Inneneinrichtung besichtigt werden konnte und in keiner Weise an ein Loch erinnerte, führte uns der Weg anschließend über das Wetterhäuschen (Bara) an der Rückseite des Rathauses zur künstlerisch wertvollen Bushaltestelle hinter dem Theater (Katka).  

Von dort ging es per Bus zum jüdischen Friedhof, auf dem uns Iva die als Gedenkstätte umgestaltete Feierhalle in ihrer Symbolik erklärte, während Nelly mit Geschichten zu ausgewählten jüdischen Bewohnern des ehemaligen Reichenbergs aufwartete und uns zu deren Gräbern führte.

Über den trzni namesti und die Russenstraße ging es das Loch am Fuße der Bibliothek und der Synagoge (Nicol) durchschreitend weiter zur Musikschule (Nikola), deren Gebäude sich ebenfalls in einer Delle befindet.

Die Wallensteinhäuser und die Kirche zum Heiligen Kreuz waren nur für die erstmals teilnehmenden Gäste Neuland. Dass sich hinter der Kirche aber auch eine Nachbildung des Heiligen Grabes befindet, war für die meisten hingegen eine Überraschung, die teilweise jedoch im Regen erlebt werden musste, so dass das ungepflegte Areal noch deutlicher als Loch zu erkennen gewesen war.

Dass trotz Amnestie auch in Liberec noch Menschen "eingelocht" sind, erläuterte uns gegen Ende der Führung Daniel recht ausführlich.

Da die Liebieg-Villa normalerweise für die Öffentlichkeit geschlossen ist, besichtigten einige Gruppen diese ebenfalls mithilfe des Deutsch-Klubs.

Wir danken allen Gästen für ihr Kommen - nicht nur an diesem Wochenende, sondern auch für ihre Treue und ihr Interesse in den letzten Jahren! 

Schaut doch auch mal in den Artikel, der in den ''Seifhennersdorfer Mitteilungen'' erschienen ist: Liberecer Loecher

 

 

7. Eisige Stadtführung durch die Liberecer Unterwelt

Es war bei minus 20°C die kälteste und eine der längsten Stadtführungen in der Geschichte des damals 5-jährigen Bestehens des Deutschklubs. Wie auf den ersten beiden Fotos zu erkennen (das erste zeigt Iva vor der aus architektonischer Sicht sehr sehenswerten Kirche des Heiligen Vinzenz von Paoli, das zweite Iza vor dem Denkmal des Heiligen Nepumuk), fand diese Stadtführung diesmal bei eisigen Temperaturen, aber in äußerst warmer Atmosphäre statt.

 


Einzig Nicol und Daniel hatten bei konstanten 12° Plus! in den Liberecer Bunkeranlagen einen angenehmen Arbeitsplatz. Die 30 Plätze für die Führung durch die Unterwelt im Stadtzentrum waren bereits nach zwei Tagen ausgebucht, so dass wir eine zweite, parallele Führung durch das Liebiegstädtchen (das uns hier von Nikola erklärt wird)...

 

...und die Christianstadt mit ihren zahlreichen klassizistischen Häusern und einem Denkmal zu Ehren von Bozena Nemcova anboten (hier erklärt von Katka).

 

So konnten wir unseren reichlich 60 Gästen, die diesmal nicht nur aus der Oberlausitz, sondern sogar aus Polen kamen, wieder ein abwechslungsreiches und völlig neues Programm bieten (hier im Bild erkennt man, wie Anna über die Geschichte der Textilindustrie in Reichenberg informiert).

 

 Obwohl der Deutschklub regelmäßig seine besten Mitglieder verliert, da diese - meist ein sehr gutes - Abitur machen und dann studieren, gelingt es doch immer wieder, begeisterten Nachwuchs für diese so spannende Aufgabe zu finden. Auch wenn es nur den wenigsten Gästen aufgefallen sein dürfte, so befanden  sich unter den neun Schülern nur drei "alte Hasen", die bereits einige Erfahrungen als Stadtführer gesammelt hatten. Liebe Katka, Anna, Iza und Bara (hier beim Erklären des Sparkassengebäudes) - es ist schön, dass ihr die Geschichte eurer Stadt weitertragt.

An dieser Stelle sei allen Gästen herzlich gedankt für Ihre Treue und Ihr Interesse an den Sehenswürdigkeiten dieser Stadt. Ihre Spende ermöglichte uns das abschließende, wärmende Mittagessen, dass sich alle Beteiligten redlich verdient hatten.

Reaktion der Presse

 

 

6. Stadtführung durch Vratislavice

Am Samstag, den 18. Dezember 2010 führte der Deutsch-Klub des Gymnasiums F.X.Šaldy durch den Liberecer Stadtteil Vratislavice, das einstige Maffersdorf.

Martina vor dem Rathaus

Trotz eisiger Kälte lauschten 40 interessierte Zuhörer den Schülern bei dem deutschsprachigen Rundgang zu verschiedenen Punkten Vratislavices von geschichtlicher und aktueller Bedeutung. So begab man sich unter anderem auf die Spuren Ferdinand Porsches und Ignaz Ginzkeys, eines Teppichfabrikanten und Großindustriellen. Abgerundet wurde die gut zweistündige Stadtführung durch eine Führung durch die Konrad-Brauerei – nicht ohne die obligatorische Kostprobe…

 

Die Rückmeldungen an die engagierten Schüler (Martina Foktová, Karel Matějka, Lukaš Paur, Petr Ševčik und Kristyna Žačková), die im Deutsch-Klub unter Anleitung des Lehrers Konrad Petter und mit der Hilfe des Praktikanten Leonard Higi die Stadtführung erarbeiteten und recherchierten, waren durchweg positiv. So wurden die Gäste wie immer in gutem Deutsch mit inhaltlicher Tiefe und zugleich unterhaltsam informiert.

 

Mit der Stadtführung durch Vratislavice präsentierte der Deutsch-Klub nun schon die sechste Stadtführung durch Liberec und Umgebung. Auch die bisherigen Stadtführungen mit anderen  Schwerpunkten gehören nach wie vor zum festen Repertoire des Deutsch-Klubs und können gerne gebucht werden. Auch Wünsche und Anregungen zu bisher noch nicht behandelten Gebieten werden gerne aufgenommen und im machbaren Rahmen realisiert.

 

Zusammenfassender Bericht aus den Seifhennersdorfer Mitteilungen:

Teil 1 - Teil 2 - Leserbrief

 

 

 

 

1. Stadtführung: Die Deutsche Bahn stößt an ihre Grenzen

 200 Gäste waren mit dem Zug aus dem ostsächsischen Raum angereist - und weitere Interessierte mussten bei wunderbar sonnigem Ausflugswetter erkennen, dass im Zug leider kein Platz mehr für sie war. Auch für die jungen Hobby-Stadtführer war dieser Andrang eine Überraschung und schwer zu bewältigen. Allerdings zeigte die große Anzahl an Besuchern, dass das Interesse an dieser Stadt auf deutscher Seite groß ist und eine Fortsetzung der Arbeit im Deutsch-Klub lohnt.

 
Schüler der Klasse 4N mit ihren Lehrern Konrad Petter und Dr. Christian Bergen im Jahr 2008
 

 

Die interessanten Vorträge zogen zahlreiche Besucher in ihren Bann.
 

 

 

 

 

Deutsche Abteilung - Gymnázium F. X. Šaldy Liberec  | andreas.sanmann@gfxs.cz / 00420 482429845
Top